B.Sc. Physik

Die Physik ist eine Naturwissenschaft, die sich sowohl mit sehr detaillierten Experimenten beschäftigt um die Natur zu beschreiben, als auch der Mathematik sehr nahe steht. Im Rahmen des Bachelorstudiums werden daher nicht nur Kompetenzen im Bereich der Experimentalphysik vermittelt, sondern es wird durch erlernen mathematischer Grundlagen auch der Einstieg in die theoretische Physik geebnet, die ebenfalls einen wichtigen Bestandteil dieses Studiengangs bildet.

Mathematik

In den Modulen Mathematik 1 bis 3 werden die notwendigen mathematischen Kenntnisse vermittelt. Dazu zählen die Themenbereiche Analysis, lineare Algebra, sowie gewöhnliche und partielle Differentialgleichungen. Eine Anwendung der mathematischen Konzepte erfolgt im Modul Mathematische Methoden 1, in denen die wichtigsten mathematischen Methoden, welche in der klassischen Physik Verwendung finden. Wahlweise kann das Modul Mathematik 4 belegt werden, welches Grundkonzepte der Funktionalanalysis abdeckt.

Experimentalphysik

Im Bachelorstudium sind die Module Experimentalphysik 1 bis 6 verpflichtend. Dabei werden dem Studierenden durch experimentellen Zugang zu Teilgebieten der Physik, wie Mechanik, Wärmelehre, Elektrodynamik, Festkörper- und Molekülphysik bis hin zur Quantenmechanik, näher gebracht. Begleitet wird die Ausbildung in der Experimentalphysik durch das Grundpraktikum im Labor. Hier wird das wissenschaftliche Arbeiten mit experimentellen Aufgabenstellung gelernt. Im darauf folgenden Fortgeschrittenenpraktikum werden die Methoden noch einmal verbessert, indem man sich mit Experimenten beschäftigt, die nahe an der aktuellen Forschung stehen bzw. auf die Arbeit im richtigen Labor vorbereiten.

Theoretische Physik

Die theoretische Physik stützt sich auf den mathematischen Zugang durch verschiedene Modelle zur Physik. Hierbei werden die Themenbereiche Mechanik, Elektrodynamik, Quantenmechanik und statische Physik behandelt.

Wahlbereich

Der Wahlbereich unterteilt sich in einen freien Wahlbereich und einen Wahlpflichtbereich. In letzterem ist im zweiten Semester eines der Module Fachübergreifende Einführung in die Informatik, Grundlagen der Technischen Informatik und Chemie für Physiker zu je 6 LP zu wählen. Im vierten Semester besteht die Wahl zwischen der Vertiefung der Mathematikausbildung in Form des Moduls Mathematik 4 oder einem Projektpraktikum. Das interne Projektpraktikum umfasst eine eigenständige Planung sowie den Aufbau und die Programmierung eines Messystems mit abschließender Präsentation. Das externe Projetkpraktikum findet in Form eines eigens gewählten Projekts in einem Betrieb oder einer externen Forschungseinrichtung statt. Die Ergebnisse werden in Form eines Posters präsentiert.
Das fünfte und sechste Semester umfassen den freien Wahlbereich, in welchem 10 LP frei aus dem Modulangebot der Univerität Leipzig gewählt werden können. Im physikalischen Wahlbereich stehen folgende Module zur Auswahl:

Bachelorarbeit

Die Bachelorarbeit dient dazu zu zeigen, dass man wissenschaftlich arbeiten kann. Diese wird entweder in einem der fakultätsinternen Institute, sowohl der Experimental-, als auch der theoretischen Physik, geschrieben, oder bei einer externen Institution aus der Wirtschaft oder der Forschung.

Studienverlauf

Quisque vitae dapibus leo. Morbi dictum, lectus ut scelerisque mattis, eros lacus mollis metus, nec vulputate sem est non elit. Curabitur rutrum vestibulum vehicula. in tortor est. 

Studiendokumente

  • Studienordnung
  • Prüfungsordnung
  • Modulbeschreibungen

"Verteidige dein Recht zu denken. Denken und sich zu irren ist besser, als nicht zu denken.

Hypatia von Alexandria (Mathematikerin, Astronomin und Philosophin)